A. Kowalewski (cc)

Schwelm

besser machen 

Auftaktveranstaltung am 30. Mai um 18 Uhr in der Sparkasse Schwelm-Sprockhövel

Bei der Auftaktveranstaltung treffen sich erstmals alle Verantwortlichen und Interessierten vor Ort. In den kommenden Monaten haben Schwelmerinnen und Schwelmer dann die Möglichkeit, ihre Ideen in sogenannten „Tischgesprächen“ aktiv in den Dialog mit der Stadtverwaltung und Politik einzubringen. Im Rahmen der Auftaktveranstaltung erfahren die Teilnehmenden wie sie Tischgespräche ausrichten oder an bestehenden Terminen teilnehmen können. Ziel der Gespräche ist, selbst vor Ort aktiv zu werden.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und richtet sich an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger der Stadt.

 

Darum geht es in Schwelm

 

In Schwelm entsteht im Bereich des lokalen Klimaschutzes eine neue Dynamik: Zivilgesellschaft, Stadt und Unternehmen engagieren sich immer stärker und arbeiten dabei zusammen. Welche Welt wir kommenden Generationen hinterlassen, ist zu einem Thema geworden, das stärker in den Blick gerät. Das motiviert alle Schwelmer:innen sich noch intensiver mit lokalen Klimaprojekten auseinanderzusetzen und sich hier zu engagieren. Durch die Körber-Stiftung und das Projekt „Schwelm besser machen“ wird diese Dynamik weiter vorangetrieben. Bei den geplanten Tischgesprächen können bestehende Ideen gemeinsam weiterentwickelt und neue lokale Klimaprojekte in Schwelm ermöglicht werden.  

Schwelm – Ortsporträt  

In der Kreisstadt des Ennepe-Ruhr-Kreises leben gut 28.800 Einwohner:innen. Vereinsleben und Ehrenamt sind stark ausgeprägt in Schwelm, das seit 2007 mit der französischen Stadt Fourqueux (die heute zu St. Germain-en-Laye gehört) eine Städtepartnerschaft pflegt. Herzstücke der Stadt sind ihre schmucke Fußgänger:innen-Zone und die heimelige Altstadt. Ob verkehrliche Infrastruktur, aktiver Einzelhandel mit attraktiven Geschäften oder der Bau neuer Wohnviertel – Schwelm ist auf der Höhe der Zeit. Das weit gefächerte Handwerk und die mittelständisch geprägte Wirtschaft mit den Schwerpunkten Metallverarbeitung und Automobilzulieferung geben der Stadt ein festes wirtschaftliches Fundament.  Schwelm verfügt über eine große Dichte an Kindertageseinrichtungen, vier Grundschulen, eine Realschule und ein Gymnasium. Stadtbücherei, Hallenbad, Regionalmuseum im Schloss Martfeld, das LEO-Theater im Ibach-Haus, Musikschule sowie Jugendzentrum. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen die Christuskirche als zweitgrößte Hallenkirche in Westfalen, der ehemalige Rittersitz „Haus Martfeld“, das um 1790 errichtete Brunnenhäuschen und die Altstadt, durch die ein Teil des Pilgerweges läuft.  Zu den wichtigsten Festen gehören das fünftägige Schwelmer Heimatfest mit 150.000 Besucher:innen, das Altstadtfest, das Kirchstraßenfest, das Winzerfest und der freitägliche Feierabendmarkt (von Mitte April bis Anfang Oktober).   

Heike Rudolph, Amt des Bürgermeisters/Informations- und Pressestelle 

Beendete Gespräche

Aktuelles aus Schwelm

2023- Fünf Städte entwickeln lokale Klimaprojekte

„Deutschland besser machen – mit der zukunftsfähigen Stadt“ geht in die nächste Runde!
Im Jahr 2023 werden Buchholz in der Nordheide, Eichstätt, Litzendorf, Sulz am Neckar und Schwelm das selbstgewählte Zukunftsthema „lokale Klimaprojekte“ in den Tischgesprächen bearbeiten und ihre Stadt somit noch nachhaltiger gestalten.